Nano-Aquarium: Einrichtung und geeignete Tiere

Cambarellus sp. Alabama und Neocaridina im Nano-Aquarium

Nano-Aquarien sind beliebt wie noch nie. Kein Wunder, denn ein Nano-Aquarium lässt sich fast überall aufstellen und bietet Platz für so faszinierende Bewohner wie Kampffische, Garnelen oder Zwergkrebse. Hier finden Sie Tipps für geeignete Becken und zum Einrichten der kleinen Mini-Aquarien.

Wann spricht man vom Nano-Aquarium oder Mini-Aquarium?

Unter den Rechteckaquarien gelten die Becken mit 60 cm Kantenlänge und 54 Litern Volumen als die kleinsten Standardbecken und bieten auch eine gute Größe für ein Aquarium für Anfänger.

Ist ein Aquarium kleiner als dieses Maß, spricht man von Nano-Aquarium. Die gängigsten Nano-Aquarien haben eine Kantenlänge von 20 bis 40 cm und fassen zwischen 10 und 40 Litern Wasser. Allerdings sind hier alle Abstufungen möglich. Bisweilen werden auch kleine Kunststoffbecken oder größere Fauna-Boxen als Nanoaquarium verkauft, auch wenn sie sich nur bedingt für die Haltung von Tieren eignen. Darin lassens ich aber beispielsweise die Urzeitkrebse wie Triops oder Feenkrebse gut halten.

Wer sich das erste Mal ein Nano-Aquarium kaufen möchte, sollte beachten, dass diese zwar kleiner sind, aber nicht unbedingt „einfacher“ als ein größeres Aquarium. Regelmäßige Wasserwechsel und Umsicht bei der Fütterung sind wichtig, denn etwas zu viel Futter kann bei so einer kleinen Wassermenge gleich zu einem Nährstoffüberschuss führen. Aber selbstverständlich sind die Mini-Aquarien nicht umsonst so beliebt, denn sie haben auch viele Vorteile.

Vorteile: warum Nano-Aquarien immer beliebter werden

Die Entscheidung für ein Nano-Aquarium bringt mehrere Vorteile mit sich:

  • Platzbedarf und Mobilität: Ein Nano-Aquarium benötigt nur wenig Platz, was es zur perfekten Option für Menschen mit begrenztem Raumangebot macht. Dank seiner kompakten Größe können Sie es problemlos in Ihrer Wohnung oder Ihrem Büro platzieren. Außerdem ist es leicht zu transportieren, sollte ein Umzug anstehen oder wenn Sie einfach nur den Standort ändern möchten.
  • Geringerer Ressourcenverbrauch: Nano-Aquarien verbrauchen weniger Wasser. Auch der Energieverbrauch für das Licht im Aquarium, den Aquarienheizer und die kleinen Filterpumpen ist im Vergleich zu größeren Aquarien gering. Dies macht sie zu einer umweltfreundlicheren Wahl, die nicht nur Ihre Kosten senkt, sondern auch zur Schonung unserer kostbaren Ressourcen beiträgt.
  • Schneller Wasserwechsel: Bei einem kleinen Becken müssen nur geringe Wassermengen beim Wasserwechsel bewegt werden. Das geht deutlich schneller als bei einem Großaquarium.
  • Unterschrank flexibler auswählbar: Sehr kleine Nano-Aquarien müssen wegen ihres geringen Gewichts nicht auf speziellen Unterschränken stehen, sondern finden auch auf diversen Möbeln Platz, die vom Design her vielleicht besser zur Wohnung passen. Achten Sie hier trotzdem auf das Gewicht (30 Liter Wasser wiegen immerhin auch 30 kg) und auf wasserfeste Oberflächen.

Welches Nano-Aquarium eignet sich?

Es gibt kleine Glasbecken, kompakte Filter und die Beleuchtung auch einzeln zu kaufen. Wer ein neues Nano-Aquarium einrichten will, ist mit einem Komplettset aber oft am besten beraten. Hier sind die einzelnen Komponenten gut aufeinander abgestimmt und das Preis-Leistungs-Verhältnis ist bei vielen Produkten sehr gut.

Bei der Form unterscheidet man rechteckige Nano-Aquarien von den Nanocubes. Ein Nano Cube ist würfelförmig. Breite, Länge und oft auch die Höhe sind gleich, was optisch einen komplett anderen Eindruck macht, als die längeren Becken. Besondere optische Effekte bieten auch Nano-Aquarien mit gebogenen Frontscheiben. Das bekannteste ist hier wohl das Fluval Flex, das eine weitere Besonderheit hat: hier befindet sich die Technik inklusive Filter unsichtbar in einer separaten Kammer in der Rückwand des Aquariums.

Beliebte Nanoaquarium-Komplettsets:

Fluval Flex Nano-Aquarien:

Kann man Fische im Nano-Aquarium halten?

Für die meisten Fische sind kleine Mini-Aquarien zu klein. Die Mindestanforderungen für die Haltung von Zierfischen sind 54 Liter Volumen und 60 cm Kantenlänge, geben auch die zuständigen deutschen Ministerien an.

Allerdings gibt es hier eine Ausnahme. Kampffische können bereits in kleineren Becken gehalten werden. Vor allem die Männchen sind hier Einzelgänger. Zudem haben einige Arten besonders groß gezüchtete Flossen, mit denen sie nicht sehr gut schwimmen können. Da Kampffische aber regelmäßig ihr Revier abschwimmen, kommen diese Zuchtformen in zu großen Becken nur schwer zurecht.

Wirbellose Tiere für das Nano-Aquarium

Wenn Fische (außer ein Kampffisch) sich nicht artgerecht in einem Nano-Aquarium halten lassen, was kommt dann in Frage? Für das Nano-Aquarium eignen sich kleine, wirbellose Tiere wie Garnelen und Zwergkrebse sehr gut. Zudem handelt es sich um sehr attraktive Pfleglinge, die sich mit etwas Glück gut nachzüchten lassen.

Garnelen für Nano-Aquarien:

  • Neocaridina-Garnelen: Kommen mit fast allen Wasserwerten klar und sind in vielen Farben erhältlich, z.B. Blue Dream, Red Fire, Yellow Fire und viele mehr.
  • Caridina-Garnelen wie Bienengarnelen, Taiwan Bee und Tigergarnelen: Diese Garnelen benötigen weiches Wasser. Eine Osmoseanlage ist zur Haltung unabdinglich und auch spezieller Bodengrund (Soil) ist meist ratsam. Dafür begeistern die Garnelen mit wunderschönen, ausgefallen Farben und Mustern. Und auch die Nachzuchten perfekt ausgeprägter Exemplare sind sehr gefragt, sodass die Zucht ein sehr beliebtes Hobby bei erfahrenen Nano-Aquarianern ist.
  • Weitere Caridina wie beispielsweise die interessant aussehende, giftgrüne Caridina cf. babaulti lassen sich ebenfalls gut in Aquarien ab 20 Litern halten.
  • Sulawesi Inlandsgarnele: Unauffällig bräunliche Garnele, die sich für fast alle Wasserwerte eignet. Sie vermehrt sich allerdings so schnell, dass ein kleines Nanoaquarien schnell sehr voll werden kann.

Krebse für Nano-Aquarien:

Für kleine Aquarien und Nanocubes eignen sich nur die kleinsten unter den Flusskrebsen, die Zwergflusskrebse der Gattung Cambarellus. Die Zwergkrebse lassen sich gut mit Neocaridina-Garnelen vergesellschaften.

Wichtig: Auch wenn die Zwergkrebse klein sind, benötigen sie ausreichende Abmessungen in Länge und Breite, da sie sich viel am Boden aufhalten. Empfehlenswert sind größere Nano-Aquarien mit 40 cm Kantenlänge.

  • Cambarellus sp. Alabama und Cambarellus shufeldtii sind wohl Farbvarianten der gleichen Art. Beide sind friedliche, ruhige Krebse mit maximal 3,5 cm Körperlänge (die Scheren werden nicht eingerechnet), die sich bei guter Haltung auch vermehren lassen.
  • Kleinster Zwergkrebs (Cambarellus diminutus): Er macht mit maximal 2,5 cm Körperlänge seinem Namen alle Ehre, braucht aber trotzdem ausreichend Platz.

Der CPO oder Oranger Zwergflusskrebs (Cambarellus patzcuarensis „orange“) hat unter den Zwergflusskrebsen den größten Platzbedarf und neigt auch dazu, sich Artgenossen und anderen Bewohnern gegenüber eher ruppig zu verhalten. Hier eignen sich Nano-Aquarien nur bedingt (besser sind 60 cm Kantenlänge).

Schnecken im Nano-Aquarium:

Kleine Schnecken wie Posthornschnecken, Blasenschnecken, Indische Turmdeckelschnecken („TDS“) oder genoppte Turmdeckelschnecken („Nöppi“) passen gut auch in kleine Aquarien. Für etwas größere Nano-Aquarien (ab 20 Liter) eignen sich auch Zebra-Apfelschnecken, doch hier sollte pro Tier 10 Liter Volumen vorhanden sein.

In gut eingefahrenen, größeren Nanoaquarien können auch ein bis drei Rennschnecken oder Geweihnschnecken (je nach Größe) Platz finden. Sie sollten allerdings nicht in ganz neu eingerichtete Aquarien einziehen, da sie dort noch kein Futter in Form von Algenbelägen und Aufwuchs finden.

Nano-Aquarien einrichten

Das Nanoaquarium lässt sich genauso wie jedes andere Aquarium einrichten. Auch die Einlaufphase kann genauso durchgeführt werden, wie bei herkömmlichen, großen Aquarien. Warum Sprudelsteine eher nicht zur Einrichtung gehören sollten, können Sie im verlinkten Artikel nachlesen.

Allerdings sollten für die Bepflanzung nur kleine Pflanzen gewählt werden, die nicht zu hoch oder buschig werden. Oft wird ein kleines Aquarium auch als Aquascape gestaltet. Hierbei lassen sich künstlerische Miniatur-Landschaften schaffen, sodass die Aquaristik nicht nur zu einem Hobby für Tierhalter, sondern auch für kreative Künstler wird.

Letzte Aktualisierung am 15.06.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Nach oben scrollen