Thermometer für das Aquarium: Welche sind geeignet?

Ein digitales Thermometer für das Aquarium

Im Aquarium zeigt das Thermometer an, ob die Temperatur im gewünschten Bereich liegt. Das ist besonders wichtig, wenn Tiere im Aquarium leben, die spezielle Anforderungen an die Temperatur haben. Die Temperaturanzeige lässt aber auch Rückschlüsse darauf zu, wenn der Heizstab nicht mehr richtig funktioniert. Auch ob sich das Becken im Sommer zu stark aufheizt, lässt sich ohne Thermometer kaum herausfinden.

Braucht man ein Thermometer im Aquarium?

Wer ein Aquarium einrichten möchte, der wählt oft ein Komplettset. In einem solchen Aquarium-Komplettset ist oft ein Heizstab enthalten oder die Heizung ist im Filter integriert. Die gewünschte Temperatur lässt sich hier direkt am Thermostat des Heizers einstellen und man kann hier oft auch die aktuelle Wassertemperatur ablesen. Trotzdem ist ein separates Thermometer immer sinnvoll.

Darum ist ein Thermometer im Aquarium wichtig
Es kann vorkommen, dass der Thermostat am Heizer nicht mehr richtig funktioniert. In solchen Fällen reicht ein Blick auf das Thermometer, um zu sehen, dass der Heizstab ausgefallen ist oder dass er – was besonders fatal ist – durchgehend heizt und bei Erreichen der Zieltemperatur nicht mehr abschaltet.

Auch ungeheizte Becken profitieren von einem Thermometer, mit dem man regelmäßig die Temperatur checkt. Denn gerade im unbeheizten Aquarium hält man oft Tiere, die es eher kühler mögen. Das Thermometer können Sie hier gut nutzen, um schnell zu erkennen, wenn es im Sommer zu warm werden sollte.

Manchmal ist eine besonders exakte Temperaturkontrolle sinnvoll

Einige Aquarienbewohner sind besonders anspruchsvoll, was die Temperatur angeht. Manche Tiere mögen es, wenn die Temperatur, wie in ihrer natürlichen Umgebung, nachts abfällt. Wenn Sie eine Nachtabsenkung umsetzen wollen, indem die Heizung über Nacht mittels Zeitschaltuhr ausgeschaltet wird, ist ein Thermometer mit genauer Anzeige wichtig. So finden Sie heraus, wie lange die Heizung am besten abgeschaltet wird, damit das Becken bis zum Morgen nicht zu stark abkühlt.

Auch für die Zucht kann ein Fine-Tuning der Temperatur im Aquarium manchmal nötig sein. Einige Tiere lassen sich nur durch Absenken und / oder Erhöhen der Temperatur zum Balzen animieren. Zusätzlich hat hier aber auch das Futter Einfluss. Einige Fische lassen sich durch Frostfutter wie schwarze Mückenlarven oder durch feines Lebendfutter gut zur Laichablage animieren.

Eine exakte Temperaturmessung ist hier sehr hilfreich. So können Sie die Temperatur dokumentieren, um mehr Informationen für den nächsten Zuchtversuch zu sammeln oder einen Zuchtbericht für andere Aquarianer zusammenzustellen.

Der beste Ort für das Thermometer im Becken

Wo man ein Thermometer im Becken platziert, hat einen Einfluss darauf, wie zuverlässig die Messwerte sind. Denn das Wasser hat nicht überall die gleiche Temperatur. In der Nähe des Heizers ist die Temperatur immer etwas höher. Vor allem, wenn nur wenig Strömung im Aquarium herrscht. Je nach Art der Beleuchtung heizt sich auch die Wasseroberfläche tagsüber oft stärker auf, als die unteren Bereiche.

Wo bringt man das Thermometer im Aquarium an?
Bringen Sie das Thermometer oder den Messfühler in mittlerer Höhe im Aquarium an. Es sollte sich an einer Stelle mit leichter Strömung und nicht direkt neben dem Heizer befinden. Achten Sie beim Anbringen am besten auch darauf, dass Sie die Skala oder Digitalanzeige möglichst unkompliziert ablesen können.

Verschiedene Aquarienthermometer: analog und digital

Die genaueste Temperaturanzeige bieten hochwertige Digitalthermometer oder Glas- bzw. Analogthermometer. Weniger genau sind Aufkleber, die außen an der Scheibe angebracht werden. Hier finden Sie alle Vorteile und Nachteile der verschiedenen Aquarienthermometer.

Digitale Thermometer für das Aquarium: besonders einfach abzulesen

Digitalthermometer messen die Temperatur innen im Aquarium. Dabei gibt es zwei Varianten: Bei einigen sind Gehäuse und Display komplett wasserdicht. Sie werden mit einem Saugnapf innen an der Scheibe befestigt. Oft haben digitale Aquarienthermometer aber einen Messfühler, der ins Wasser getaucht wird. Das Display befindet sich außen, sodass es besonders bequem abgelesen werden kann.

Vorteile:

  • Genaue Temperaturmessung
  • Einfaches Ablesen durch digitale Anzeige
  • Exakte Anzeige der Temperatur (meist auf eine Nachkommastelle genau)
  • Keine Gefahr von Brechen oder Beschädigungen wie bei Glasthermometern

Nachteile:

  • Batterie muss gelegentlich ausgetauscht werden
  • Weniger umweltfreundlich durch Verbrauch von Batterien

Hier finden Sie drei Bestseller für digitale Aquarienthermometer:

Analoges Thermometer mit Skala: bewährte Klassiker

Ähnlich wie die altbekannten Quecksilberthermometer sehen die analogen Flüssigkeitsthermometer für das Aquarium aus. Allerdings wird heute kein gefährliches Quecksilber mehr verwendet. Mehrheitlich handelt es sich um Röhren aus Glas oder bruchsicherem Kunststoff, in denen eine rot gefärbte Alkohollösung die Temperatur anzeigt. Selbst bei einem Bruch muss man also keine Vergiftung befürchten. Wohl aber Scherben, vor allem beim Glasthermometer.

Die analogen Aquariumthermometer werden innen an der Scheibe des Aquariums mit einem Saugnapf befestigt, sodass sie von außen gut abgelesen werden können.

Vorteile:

  • Sehr langlebig
  • Wartungsfrei und ohne Batterie
  • Oft kostengünstig

Nachteile:

  • Skala lässt sich schwieriger ablesen
  • Kann zerbrechen

Die beliebtesten Analogthermometer für das Aquarium:

Am ungenauesten: Scheibenaufkleber

Scheibenaufkleber mit farbiger Temperaturanzeige sind selbstklebend und werden außen am Aquarienbecken angebracht. Dadurch ist die Anzeige leider recht ungenau, denn das Glas isoliert und das Aufklebe-Thermometer zeigt nie eine so exakte Temperatur an, wie ein Thermometer, das direkt mit dem Wasser in Kontakt steht. Zudem weichen die angezeigten Werte hier generell oft mehr oder weniger stark von denen ab, die ein gutes Innenthermometer anzeigt.

Vorteile:

  • Sehr kostengünstig
  • Einfach abzulesen

Nachteile:

  • Oft sehr ungenau
  • Messung erfolgt nicht direkt im Wasser
  • Häufig nicht langlebig

Häufig gestellte Fragen zum Thermometer im Aquarium:

Welches Thermometer für das Aquarium misst die Temperatur am genauesten?

Sowohl analoge Aquarienthermometer mit Skala als auch digitale Thermometer können die Temperatur im Aquarium mit großer Genauigkeit messen. Weniger genau sind Thermometer, die von außen auf die Scheibe geklebt werden.

Wo Thermometer im Aquarium anbringen?

Am genauesten messen Aquarienthermometer, die innen im Aquarium angebracht werden oder bei denen ein Messfühler in das Wasser getaucht wird. Die Messung sollte auf mittlere Höhe, in einem Bereich mit leichter Strömung und möglichst nicht in direkter Nähe der Heizung erfolgen.

Letzte Aktualisierung am 21.02.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Nach oben scrollen